Statuten

des Vereins „Auratechnik Aurachirurgie Verein Schweiz“

mit Sitz in Baden

1. Name und Sitz

Unter dem Namen „Auratechnik Aurachirurgie Verein Schweiz“ besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Baden.

2. Zweck

– Förderung und Bekanntmachen der Energiemedizin Auratechnik und Aurachirurgie
– Plattform für Angebote und Dienstleistungen in Auratechnik und Aurachirurgie
– Vernetzung, Austausch, Begegnung und Zusammenarbeit unter Auratechnikern und Aurachirurgen
– Qualitätssicherung durch Vermittlung von News und Facts rund um Auratechnik und Aurachirurgie

3. Mittel

Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über folgende Mittel:

– Mitgliederbeiträge welche jährlich von der Vereinsversammlung auf Antrag des Vorstandes festgelegt werden
– Spenden und Zuwendungen aller Art

4. Mitgliedschaft

– Vereinsmitglied mit Stimmberechtigung kann jede natürliche und juristische Person werden, die eine Ausbildung in Auratechnik & Aurachirurgie absolviert hat (mit oder ohne Prüfungsabschluss) und ein Interesse am Vereinszweck hat.

Anmeldungen sind schriftlich an den Präsidenten zu richten; über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Jahresbeiträge sind auch bei Eintritt während des laufenden Vereinsjahres anteilig fällig.

– Ehrenmitglieder haben dieselben Berechtigungen wie Vereinsmitglieder, sind jedoch vom Jahresbeitrag befreit. Ehrenmitgliedschaften werden durch die Vereinsversamm-lung vergeben.

5. Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt

– bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod
– bei juristischen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung

6. Austritt und Ausschluss

Ein Vereinsaustritt ist jederzeit möglich. Das Austrittsschreiben muss schriftlich an den Vorstand erfolgen. Bei Austritt während des laufenden Vereinsjahres wird der Jahresbei-trag nicht zurückerstattet.

Ein Mitglied kann durch den Vorstand provisorisch aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es trotz Ermahnung den Jahresbeitrag nicht bezahlt, dem Vereinszweck zuwider handelt, die Statuten oder Vereinsbeschlüsse missachtet oder dem Ansehen des Vereins schadet. Das Mitglied ist über den provisorischen Ausschluss in Kenntnis zu setzen und hat danach während dreissig Kalendertagen Zeit, gegen den Entscheid Einspruch zu erheben. Bis zum endgültigen Entscheid durch die Vereinsversammlung ruhen die Rechte des ausgeschlossenen Mitgliedes. Der Beschluss der Vereinsversammlung ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

7. Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

a) die Vereinsversammlung
b) der Vorstand
c) die Revisoren

8. Die Vereinsversammlung

Das oberste Organ des Vereins ist die Vereinsversammlung. Eine ordentliche Vereinsversammlung findet jährlich im vierten Quartal statt.
Zur Vereinsversammlung werden die Mitglieder mindestens vier Wochen zum Voraus vom Vorstand schriftlich eingeladen. Die Traktandenliste wird beigelegt.
Anträge der Mitglieder können schriftlich bis zwei Wochen vor der Vereinsversammlung an den Präsident eingereicht werden.
Eine außerordentliche Vereinsversammlung kann einberufen werden, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder, wenn die Einberufung von mindestens 1/3 der Vereinsmit-glieder, unter schriftlicher Angabe von Gründen, verlangt wird. Die Einladung muss mindestens 10 Tage im Voraus erfolgen.

Die Vereinsversammlung hat folgende Hauptaufgaben:

– Wahl, bzw. Abwahl der Mitglieder des Vorstandes und der Revisoren
– Wahl des Präsidenten
– Wahl des Kassiers
– Abnahme der Jahresrechnung und des Revisorenberichtes
– Festsetzung und Änderung der Statuten
– Festsetzung des Mitgliederbeitrages
– Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

An der Vereinsversammlung besitzt jedes Mitglied eine Stimme; die Beschlussfassung erfolgt mit einfachem Mehr. Bei Stimmengleichheit bei Sachentscheiden entscheidet der Präsident oder, bei dessen Abwesenheit, seine Vertretung.

9. Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens 3 bis maximal 5 Personen. Er konstituiert sich, mit Ausnahme des Präsidenten und des Kassiers, welcher durch die Vereinsversammlung gewählt werden, selbst. Die Vorstandsmitglieder werden für die Dauer von 3 Vereinsjahren gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich. Ein Vorstandsmitglied scheidet aus dem Vor-stand spätestens mit Abwahl durch die Vereinsversammlung oder mit Amtsniederlegung aus.

In die Kompetenzen des Vorstandes fallen insbesondere:

1. Vorbereitung der Vereinsversammlung
2. Vollzug der Beschlüsse der Vereinsversammlung
3. Behandlung von Anregungen, Anträgen und Beschwerden von Vereinsmitgliedern
4. Tätigkeit in Bezug auf die Erfüllung des Vereinszweckes
5. Einsetzen von Arbeitsgruppen zur Erreichung von Vereinszielen. Die Arbeitsgruppen unterstehen dem Vorstand.
6. Verfügung über eine Summe von CHF 2‘500.-. Grössere Beträge, die zur Erfüllung des Vereinszweckes ausgegeben werden sollen, müssen an der Vereinsversammlung genehmigt werden.
7. Der Vorstand kann für seine Tätigkeit eine angemessene Vergütung erhalten.

10. Der Kassier

Die Vereinsversammlung wählt für 3 Jahre einen Kassier, welcher für die Finan-zen/Buchführung verantwortlich ist.

11. Unterschrift

Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen und führt die laufenden Geschäfte. Der Vorstand bestimmt, wer zeichnungsberechtigt ist und wie die Art der Zeichnung zu erfol-gen hat.

12. Haftung

Für die Schulden des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

13. Statutenänderung

Die vorliegenden Statuten können abgeändert werden, wenn drei Viertel der anwesenden Mitglieder an der Vereinsversammlung dem Änderungsvorschlag zustimmen.

14. Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann mit der Stimmenmehrheit beschlossen werden, wenn drei Viertel aller Mitglieder an der Vereinsversammlung teilnehmen.
Nehmen weniger als drei Viertel aller Mitglieder an der Vereinsversammlung teil, ist in-nerhalb eines Monats eine zweite Vereinsversammlung abzuhalten. An dieser Versamm-lung kann der Verein auch dann mit einfacher Mehrheit aufgelöst werden, wenn weniger als drei Viertel der Mitglieder anwesend sind.
Bei einer Auflösung des Vereins, ist die Liquidation vom Vorstand durchzuführen. Das Vereinsvermögen wird für 2 Jahre stillgelegt. Falls in diesem Zeitraum keine Neugrün-dung mit selben Zweck erfolgt, wird das Vermögen an eine vom Vorstand ausgewählte, gemeinnützige Organisation gespendet.

15. Inkrafttreten

Diese Statuten sind an der Gründungsversammlung vom 12. April 2020 angenommen worden und sind mit diesem Datum in Kraft getreten.

Unterschrift von einem Mitglied des Vorstandes:

…………………………………………………………………………………………………………

Andrea Huber, Barbara Lüssi, Anna Meneguz